Am Montagvormittag wurde der Stadtwehrleiter von Bad Schandau vom zuständigen Revierförster über einen Waldbrand nahe der Breiten Kluft informiert. Nach einer Erkundung mit anwesenden Mitarbeitern des National Parks wurde der Alarm für die Wehren Bad Schandau, Krippen, Schmilka, Prossen und Ottendorf veranlasst. Treffpunkt war vorerst die Wache Bad Schandau. Zusätzlich wurde Technik vom Bauhof organisiert und die Wehr aus Porschdorf nachalarmiert. Sammelpunkt aller Einsatzkräfte war wieder einmal die untere Affensteinpromenade, Abzweig Lehnsteig. Dort wurde die Einsatzleitung aufgestellt und die Technik auf alle geländefähigen Fahrzeuge und Raupen verladen. Diese brachten nicht nur Technik, sondern auch Löschwasser soweit wie möglich nach oben. Die Kameraden machten sich unterdessen mit Hacken zu Fuß auf den Weg zur Einsatzstelle. Dort angekommen bot sich den Kameraden ein Nebelmeer, welches sie nun mit den Hacken eingedämmt haben. Das Wasser an die Einsatzstelle zu bringen war an dem Tag eine große Herausforderung. Zeitgleich belasteten die Wetterbedingungen die Kameraden extrem, wodurch die Wehr aus Reinhardstdorf zur Unterstützung nachalarmiert wurde.

Parallel dazu wurde der Einsatz eines Hubschraubers geprüft und letztlich genehmigt. Der Aufbau einer Wasserleitung hätte enorme technische und körperliche Kräfte gekostet. Weshalb alle sehr dankbar über die Luftunterstützung waren.

Kurz vor 18 Uhr traf der Hubschrauber (CH 53) der Luftwaffe mit einem Außenlastbehälter an der Wildwiese ein. Nach der Landung wurde alles für die Löschanflüge vorbereitet. Der Außenlastbehälter umfasste ein Volumen von ca. 5.000 L Wasser. Während der 14 Anflüge gruben die Kameraden an der Einsatzstelle den Waldboden um, damit das abgeworfene Wasser tief eindringen kann. Mit Einbruch der Dunkelheit wurden alle Truppen aus dem Wald abgezogen.

Am nächsten Tag fuhren wir erneut zum Brandort, um Restlöscharbeiten zu tätigen. Aufgrund der guten Arbeit am Vortag blieben lediglich kleinere Glutnester übrig. Diese Arbeiten konnten bis zum Nachmittag abgeschlossen werden.

Wir danken den Kameraden der Bundeswehr für ihre professionelle Unterstützung, ohne die wir einen wesentlich höheren technischen, zeitlichen und körperlichen Aufwand gehabt hätten.

 

Fotos: M. Förster / Feuerwehr Bad Schandau


Quelle: Luftwaffe.de (https://www.youtube.com/watch?v=Q3hVag12Xbw)


Feuerwehr Bad Schandau

Rudolf-Sendig-Straße 16

01814 Bad Schandau

www.feuerwehr-badschandau.de


Feuerwehr Überlingen

Feuerwehr Gößweinstein

Stadt Fichtenau

Stadt Ceska Kamenice