TH mittel - Öl auf der Lachsbach war die Meldung auf dem Funkmeldeempfänger. Dies entpuppte sich später als Großaufgebot von Feuerwehren des Landkreises sowie der Umweltbehörde. In einer leerstehenden Fabrik in der Orstlage Kohlmühle (Gemeinde Hohnstein) trat aus einem Kessel ca. 5 Kubikmeter Dioctylphythalat (als Weichmacher bekannt) aus und gelangte in die Sebnitzbach, die flussabwärts in die Lachsbach (Gemeinde Bad Schandau) mündet. Die Kameraden bauten in den Bachläufen mehrere Ölsperren auf und nahmen die Gefahrstoffe mit Bindemittel auf. Weiterhin wurde eine Entsorgungsfirma zur Beseitigung der Gefahrstoffe an der Austrittsstelle hinzugezogen. Die Ölsperren blieben bis auf weiteres aufgebaut, da weiterhin eine Kontamination der Gewässer nachzuweisen war. Gegen 15 Uhr konnten die ersten Kräfte von der Einsatzstelle abgezogen werden.
Mit im Einsatz:

Kreisbrandmeister K. Neumann / FF Bad Schandau / FF Prossen / FF Porschdorf / FF Krippen / FF Schmilka / FF Hohnstein / FF Ottendorf / FF Pirna

 

Fotos: FF Bad Schandau



Feuerwehr Bad Schandau

Rudolf-Sendig-Straße 16

01814 Bad Schandau

www.feuerwehr-badschandau.de


Feuerwehr Überlingen

Feuerwehr Gößweinstein

Stadt Fichtenau

Stadt Ceska Kamenice